AGB

Veranstaltungszentrum

AGB

AGB-Veranstaltungszentrum

    1. Die Benutzung der Mieträume ist nur zu dem im Mietvertrag angegebenen Zweck gestattet. Verstößt der Mieter gegen diese Bestimmung, so ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag fristlos zu kündigen und die sofortige Räumung der gemieteten Räume zu verlangen sowie Schadensersatz mindestens in Höhe des Mietvertrages geltend zu machen.
    2. Der Vermieter stellt lediglich den Raum die im Mietvertrag angegebene Zusatzausstattung zur Verfügung. Sämtliche weitere Kosten, Steuern und Gebühren trägt der Mieter. Dieser hat auch dafür zu sorgen, dass behördliche Genehmigungen zur Durchführung der Veranstaltung vorliegen. Auf Verlangen des Vermieters hat der Mieter die in diesem Absatz genannten Leistungen nachzuweisen.
    3. Der Mieter bestätigt, dass ihm behördliche Anordnungen und Auflagen im Zusammenhang mit der Durchführung seiner Veranstaltung bekannt sind, insbesondere die bau- und feuerpolizeilichen Vorschriften. Stellt der Vermieter fest, dass mehr als die vereinbarte Anzahl von Veranstaltungteilnehmern in den Räumen sind, so stehen im die Rechte aus Ziffer 1 dieser Vereinbarung zu.
    4. Der Mieter haftet für jedem im Rahmen seiner Veranstaltung verursachten Schäden an Möbeln, technischen Ausstattungen, Ausstattungs- und Gebäudeteilen. Es ist seine Aufgabe durch Stellung einer ausreichenden Anzahl von Aufsichtspersonen für Ruhe und Ordnung in den Mieträumen sowie für die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zu sorgen. Der Vermietet haftet insoweit, als der Mieter durch Einrichtungen der Mieträume oder durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln des Personals des Vermieters Schaden erleidet. Darüberhinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. 
    5. Fällt die im Mietvertrag vorgesehen Veranstaltung wegen höherer Gewalt oder aus anderem vom Vermieter nicht zu vertretenden Gründen aus, so verliert der Vermieter nicht seinen Anspruch auf den Mietpreis. 
    6. Die Stellung von Dekoration ist Sache des Mieters. Er hat über die Art und Zeit der Dekoration die Einwilligung des Vermieters einzuholen. Nach Beendigung der Veranstaltung ist die Dekoration unverzüglich abzubauen und der Saal im übernommenen Zustand zurückzugeben. 
    7. Der Vermieter ist berechtigt vom Mietvertrag bis spätestens 6 Wochen vor Abhaltung der Veranstaltung gegen einen Verwaltungskostenbeitrag von 10 € zurückzutreten. Danach wird die Stornierung der Veranstaltungstermine kostenpflichtig. Es werden folgende Stornogebühren erhoben:
    8. – 6 Wochen bis Ablauf 5. Woche vor der Veranstaltung = 25% des Miettagessatzes

– 4 Wochen bis Ablauf 3. Woche vor der Veranstaltung = 50 % des Miettagessatzes
– 2 Wochen bis zum Tag der geplanten Veranstaltung = 100 % des Miettagessatzes
      Der Vermieter ist berechtigt, bis zu 6 Wochen vor der Veranstaltung ersatzlos vom Vertrag zurückzutreten. Tritt der Vermieter danach zurück, so ist er verpflichtet, einen Ersatzraum zur Verfügung zu stellen. 
    8. Änderungen und Ergänzungen dieses Mietvertrages bedürfen der Schriftform. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Mietvertrages berühren nicht den Bestand der übrigen Vertragsbestimmungen. Soweit gesetzlich zulässig wird München als Gerichtsstand vereinbart.